Betriebskindergarten

2014, Tübingen

Beschreibung

Die Kindertagesstätte ist ein Umbau mit baulicher Erweiterung vom bisherigen Kindergarten. Anlass der Baumaßnahme ist ein Mehrbedarf bedingt durch die Vergrößerung des Forschungsstandorts um ein weiteres Institut mit neuen zusätzlichen Mitarbeitern. Das ehemals pädagogisch geschlossene Konzept mit 2 Gruppen "Unter Dreijährigen" soll verändert werden zu einem halboffenen Konzept mit 3 Gruppen in dem Alter von bis zu 3 Jahren. Die bisher im Keller angeordneten Aufenthaltsräume werden aufgegeben. Der erhöhte Raumbedarf wird durch einen eingeschossigen Anbau sicher gestellt. Im Erdgeschoß befinden sich die Räume für die Kinder wie Bewegungsraum, Kuschelraum, Spielraum, Werkraum, Zwergenraum, Kinderrestaurant und die Schlafräume. Die Räume werden über einen großzügigen Spielflur miteinander erschlossen. Im Obergeschoß befinden sich die Büros und der Aufenthaltsbereich für die Erzieherinnnen. Das Untergeschoß dient als Lager und Technikräume.

Der 2-geschossige massive Bestandsbau wird von dem neuen Holzanbau dreiseitig umwickelt. Eine belebte Dachlandchaft gliedert die Innenräume entsprecht großzügig bzw. intim entsprechend der darunter befindlichen Spielnutzung. Die begrünte Dachlandschaft ist für den angrenzenden Institutsbau eine fünfte Fassade und stellt sich als grüne Landschaft vor dem Albpanorama dar. Die Fassade wird einheitlich als Faserzementfassade ausgebildet und bindet den Altbau mit dem Neubau zusammen.

Zum Panoramaweg wird ein Garten mit eine zentral angeordneten Sandkiste vorgesehen.

Bauherr

Max- Planck- Gesellschaft Tübingen

Standort

Spemannstrasse, Tübingen

Leistung

Entwurf, Planung, Ausschreibung, Bauleitung

Fertigstellung

2017