Institut für Biologische Kybernetik

2006, Tübingen

Beschreibung

Das Institutsgebäude bildet gemeinsam mit dem Institutsbau für Entwicklungsbiologie das Zentrum vom Max-Planck-Campus in Tübingen. Es handelt sich um einen kompakten Baukörper mit einem gläsernen Anbau für den NMR mit 7 T. Das Gebäude ist eine architektonische Übertragung des Institutsbaus der Entwicklungsbiologie mit einem eigenständigen Farbkonzept. Die innere Organisation ist in zwei parallele Stränge gegliedert - einmal mit Laborräumen und einmal mit Büroräumen, die von der Gebäudeerschließung getrennt sind. Diese Struktur ermöglicht eine wirtschaftliche Umsetzung der unterschiedlichen technischen Versorgungsaustattungen. Die Räumlichkeiten können je nach Bedürfnis flexibel miteinander verbunden werden.

Bauherr

Max-Planck-Gesellschaft, München

Standort

Max-Planck-Campus, Tübingen

Leistung

Laborplanung, Gesamausschreibung, Gesamtbauleitung
nach Entwurf, Planung Architekturbüro Fritsch und Tschaidse, München

Fertigstellung

2006

Bruttogeschossfläche

11.500m²

Fotografie

Stefan Müller Naumann (Gebäude)
Dietmar Strauss Bildermacher (BioSpec)